Ökotest: Krebserregende Stoffe in Mineralwasser?

Die Temperaturen auf dem Thermometer klettern derzeit wieder nach oben. Gerade an warmen Tagen wie diesen ist es wichtig viel zu trinken. Experten empfehlen mindestens zwei bis drei Liter am Tag zu trinken. Am besten ist dafür neben ungesüßten Tees Wasser geeignet. Ökotest hat Mineralwasser kürzlich genauer unter die Lupe genommen. In drei Produkten wurde dabei ein als krebserregend geltender Stoff gefunden.

Insgesamt 50 verschiedene Mineralwässer haben die Tester untersucht. Dabei wurde insbesondere auf die Inhaltsstoffe geachtet. Denn die Bezeichnung “natürliches Mineralwasser” legt nahe, dass es keine Zusatzstoffe enthält. Dennoch fanden die Tester in einigen Produkten Rückstände aus Industrie und Landwirtschaft.

Rund jedes zweite getestete Produkt war im wesentlichen frei von Schadstoffen. Sie erhielten die Note “sehr gut” – darunter z.B. „Aqua Römer Classic“, „Extaler Mineralquell Classic“ oder „K-Classic Nat. Mineralwasser Spritzig”.

In drei Produkten wurde der als krebserregend geltende Stoff „Chromat“ gefunden. Außerdem wurde einmal sogar „Uran“ nachgewiesen. Mit „mangelhaft“ durchgefallen sind deshalb die Wässer von „San Benedetto“ aus Italien und das „MariusQuelle Classic aus Sachsenheim“. 

Unser Tipp: Wer sparen will, kann auch auf Leitungswasser zurückgreifen. Dieses hat in Deutschland eine hohe Qualität und ist uneingeschränkt genießbar. Zudem schonen Sie die Umwelt und auch ihren Geldbeutel. Denn der Liter Leitungswasser kostet durchschnittlich etwa 0,2 Cent – ein günstiges Flaschenwasser aber rund 13 Cent.

Bild: iStock/kieferpix

Ron Perduss

Ich bin gelernter Bankkaufmann. Als Journalist mache ich seit über 20 Jahren Radio und seit 8 Jahren Fernsehen. Seit 2009 habe ich mich auf Verbraucherthemen spezialisiert. Fokus sind hier Ihre Fragen rund um Finanzen, Versicherungen, Verbraucher- und Reiserecht. Außerdem teste ich regelmäßig Produkte. Meine Beiträge laufen auch auf verschiedenen Radio- und TV-Sendern.

Kommentar hinzufügen