Mehr Rechte für Gas- und Stromkunden

Noch in diesem Sommer sollen neue Regelungen hinsichtlich unserer Strom- und Gasverträge in Kraft treten. Diese Änderungen hat der Bundestag Ende Juni beschlossen.

Auszahlung von Guthaben

Wer laut Schlussrechnung mehr Strom und Gas verbraucht hat als vereinbart, musste schon immer innerhalb von zwei Wochen diese Zahlung an seinen Energieversorger leisten. Im umgekehrten Fall haben sich die Energieversorger sich meist Zeit gelassen, wenn es um die Auszahlung von Guthaben ging – sehr viel mehr Zeit. Damit soll nun Schluss sein: Das angepasste Gesetz legt nun fest, dass auch Guthaben innerhalb von zwei Wochen nach Abrechnung auszuzahlen ist.

Sonderkündigungsrecht

Ändert der Energieversorger die Vertragsbedingungen – passt beispielsweise die Preise an – so haben wir Verbraucher schon immer ein Sonderkündigungsrecht. Änderungen der Bedingungen muss Ihr Versorger Ihnen nun spätestens vier Wochen vorher mitteilen. Auch ein Umzug ermöglicht nun eine Sonderkündigung, sofern der Energieversorger am neuen Wohnort nicht zu gleichen Bedingungen die Energieversorgung zusichern kann. Gibt es hier also ein anderes Preismodell, kommen Sie aus dem laufenden Vertrag raus. Der Umzug muss spätestens bis sechs Wochen vorher dem Energieversorger angekündigt werden.

Vertragsabschluss

Dieser muss nun immer schriftlich bestätigt werden. Ein Abschluss per Telefon ist grundsätzlich auch weiterhin möglich, muss aber im Nachgang durch eine schriftliche Bestätigung verifiziert werden.

Bild: iStock/Zhenikeyev

Ron Perduss

Ich bin gelernter Bankkaufmann. Als Journalist mache ich seit über 20 Jahren Radio und seit 8 Jahren Fernsehen. Seit 2009 habe ich mich auf Verbraucherthemen spezialisiert. Fokus sind hier Ihre Fragen rund um Finanzen, Versicherungen, Verbraucher- und Reiserecht. Außerdem teste ich regelmäßig Produkte. Meine Beiträge laufen auch auf verschiedenen Radio- und TV-Sendern.

Kommentar hinzufügen